NACHHALTIGE UNTERNEHMENSKULTUR

Uns gibt es bereits seit über 70 Jahren. Ohne eine nachhaltige Unternehmenskultur wäre das nicht möglich.
Hierzu gehört zum Beispiel nicht jedem Trend hinterher zu rennen, sondern eigene langfristig angelegte Produktkonzepte zu verfolgen und sich auch mal ganz bewusst gegen Trends zu entscheiden.
Manche mögen das altmodisch nennen. Wir nennen das nachhaltig, wenn die langfristigen Auswirkungen positiv sind. Deshalb gibt es in unserem Produktportfolio nicht die klassischen Convenience Produkte unserer heutigen Wegwerfgesellschaft wie Waschmittel Pods, Universalreiniger in Sprühflaschen, Produkte die Versprechen, dass aufsprühen und abspülen zur Reinigung ausreicht uvm.
Zum nachhaltigen Reinigen gehört ein bisschen Muskelkraft (Mechanik) und sich die Hände nasszumachen nun mal dazu. Wir muten unseren Kunden auch zu, dass sie ihre Anwendungsgebinde mit unseren Nachfüllflaschen selbst nachfüllen, um Plastikmüll zu sparen. Wir finden, dass wir das unserer Nachwelt schuldig sind. Sie auch?

Lange Karrieren beim HAKAWERK

Ebenfalls zum Thema Nachhaltigkeit gehört die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter/innen im Innen- und Außendienst. Wir könnten Ihnen jetzt viel darüber erzählen, was bei uns alles so toll ist. In diesem Fall lassen wir lieber Zahlen sprechen:

Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Angestellten in deutschen Unternehmen unserer Größe (20 bis 199 Mitarbeiter) liegt derzeit bei 9,7 Jahren. Im HAKAWERK sind es 15,5 Jahre.

Die Unternehmenszugehörigkeit bei Außendienstmitarbeitern im Direktvertrieb unterliegt einer extrem hohen Fluktuation. Meist wird dies damit begründet, dass viele Vertriebspartner nur nebenberuflich tätig seien. Bei uns sind die Vertriebspartner zwar auch überwiegend nebenberuflich tätig, die durchschnittliche Unternehmenszugehörigkeit eines Vertriebspartners im HAKAWERK liegt allerdings bei 17,6 Jahren.

Work-Life-Balance und Karrierechancen für ALLE

Wir leben Chancengleichheit und die Möglichkeit, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Genau deshalb gibt es bei uns keine Regeln oder Richtlinien, wenn Mütter oder Väter nach einer kleinen Pause wieder in den Beruf zurückkehren wollen. Denn genau das funktioniert eben nicht.
Im HAKAWERK heißt die angewandte Regel „Flexibilität“. Je nach persönlicher Situation und Aufgabengebiet wird gemeinsam eine sinnvolle Teilzeitvereinbarung getroffen. Diese ist dann nicht in Stein gemeißelt, sondern kann jederzeit den neuen Gegebenheiten angepasst werden. Das Zauberwort heißt hier „gemeinsam“, denn die Vereinbarung muss sowohl zu den persönlichen Umständen des Mitarbeiters passen, als auch die betrieblichen Belange berücksichtigen.
Diese Art der Flexibilität gibt es bei uns übrigens auch auf Führungskraftebene. Wenn man miteinander spricht und die gegenseitigen Bedürfnisse respektiert, findet man immer einen Weg!